Wie kann ich meine guten Vorsätze auch umsetzen?

von | 28. Dezember 2019 | persönlich wachsen |

Das neue Jahr steht vor der Tür. Nimmst du dir etwas vor? Bist du damit vorsichtig geworden, aus Angst zu scheitern? Ich bin auch schon oft gescheitert, aber seien wir mal ehrlich; das ist Teil unseres Entwicklungs- und Reifungsprozesses. Es ist die Lernkurve, die zählt. Gerade durch mein Scheitern lerne ich.

Woraus bestehen gute Vorsätze?

Unsere Vorsätze sind für uns nicht leicht erreichbar. Denn das ist der Kern von Vorsätzen; es handelt sich um Dinge, die wir uns wünschen oder von denen wir träumen, die wir aber nicht einfach aus dem Ärmel schütteln können. Denn würden wir es so einfach in die Tat umsetzen können, wären es keine Vorsätze. 

Vorsätze bringen uns raus aus unserer Komfortzone rein in die Entwicklungszone. Um erfolgreich zu sein, brauchen wir dafür eine Strategie.

Vier Ideen, die dir vielleicht helfen können, deine Vorsätze für 2020 in die Tat umzusetzen:

1. Mach dir Gedanken über dein Ziel und definiere Teilziele

Ein oft genannter Vorsatz für das neue Jahr ist, mehr Sport zu treiben. Seien wir mal ehrlich, so gut wie niemand zieht sich Sportschuhe an und läuft einfach ohne Training zweimal in der Woche 5 km – auch wenn wir diese Bilder irgendwie im Kopf haben. Das ist unrealistisch. Daher ist es wichtig, sich Gedanken über die Größe des Ziels zu machen, sich Wissen darüber anzueignen und kleinere Teilziele zu definieren. Das große Ziel „mehr Sport treiben“, könnte in folgende Teilziele oder Teilprojekte heruntergebrochen werden:

Teilziel 1: passende Sportart finden, die dir Spaß machen könnte
Teilziel 2: Wissen über diese Sportart aneignen
Teilziel 3: passende Ausstattung besorgen (z.B. Fahrradfahren mit einem alten, klapperigen Fahrrad ist mühsam und bringt auf Dauer keinen Spaß)
Teilziel 4: Babysitter für die Zeit der Sportstunde finden

Dies ist natürlich nur ein ausgedachtes Beispiel, aber es soll verdeutlichen, dass ein großes Ziel aus kleinen Teilzielen besteht. Wenn wir uns dann auf die Umsetzung der Teilziele konzentrieren, kommen wir auch dem großen Ziel Stück für Stück näher.

2. Fang an!

In einem Schuhgeschäft las ich den Spruch:

„Start walking today, so you don´t need to run in the future.“

Der Spruch drückt für mich aus, dass ein Dauerlauf über die Zeit sinnvoller ist als ein kurzer Sprint. Ein kurzer Sprint kostet viel Energie. Wenn ich lossprinte, weiß ich nicht, ob ich noch genügend Puste für den Zieleinlauf haben werde. Wohingegen, wenn ich einen Dauerlauf starte, teile ich mir meine Kraft ein und wenn ich das Ziel sehe, habe ich auch noch Kraft für einen Endspurt. Also: Fang an, deine Vorsätze umzusetzen. Mach dir einen Projektplan (siehe unter 1) , arbeite jeden Tag an einem kleinen Teilziel, dann wirst du dein großes Ziel mit Beharrlichkeit auf Dauer erreichen.

3. Sei mutig und weigere dich aufzugeben!

Wenn wir uns außerhalb unserer Komfortzone aufhalten – und das tun wir, wenn wir unsere Vorsätze umsetzen möchten – brauchen wir Mut. Geh mutig vorwärts, wenn du ein neues Verhalten lernen oder dich herausfordern möchtest. Hab keine Angst vorm Scheitern! Die Möglichkeit zu scheitern besteht real nur an dem Punkt, an dem wir aufgeben. Gib nicht auf! Du bist in einem Lernprozess und da sind Fehler erlaubt. Nur wer sich nach einem Fehler dazu entschließt aufzugeben, scheitert. Fehler korrigieren und zeigen uns auf, was wir verändern sollten, um unser Ziel zu erreichen. Oder wie Robert J. Kennedy es ausdrückte: „Nur diejenige, die sich trauen, im großen Stil zu scheitern, können auch im großen Stil Erfolg haben.“

4. Auf Kurs bleiben

Um Ziele umzusetzen, ist es wichtig auf Kurs zu bleiben. Folgende systemische Fragen können dir dabei helfen. Frag dich nach einer Woche/ zwei Wochen/ drei Wochen/ vier Wochen: Auf einer Skala von 1 (=überhaupt nicht zufrieden) bis 10 (=sehr zufrieden): Wie zufrieden bin ich mit der bisherigen Umsetzung meiner Vorsätze? Was müsste ich machen um von z.B. 5  (=mittelmäßig zufrieden) zu einer 6 oder 7 (= zufrieden) zu kommen?

Noch ein Tipp, um auf Kurs zu bleiben: Such dir Verbündete, die ein ähnliches Ziel verfolgen, dann könnt ihr euch gegenseitig unterstützen.

Möchtest du dich herausfordern, ein Abenteuer wagen und einen Vorsatz für das neue Jahr fassen?

Mein Vorsatz: Ich möchte, dass mein Herz in 2020 lebendiger wird. Ich bin jetzt dabei, Teilziele für mich zu entwickeln und die oben genannten Schritte zu gehen.

Du möchtest auch mitmachen? Wollen wir uns gegenseitig unterstützen? Schreib uns gerne eine Nachricht über unser Kontaktformular auf der Homepage oder über Instagram (@kirsten_grace_ful).

Rahel, Christel und Kirsten vom online Team von anmutig & frei wünschen dir ein gesegnetes Jahr 2020!

Verwandte Beiträge

Versuchs nochmal!

Versuchs nochmal!

Beim zweiten Mal wird es besser Egal ob die erste Schokotorte, die erste Klavierstunde oder das erste Mal Haare...

mehr lesen

1 Kommentar

  1. Dorothea

    Das ist ja Mal ein richtig fröhlicher, göttlicher und lebensstärkender Vorsatz: dass das Herz lebendiger wird. Vielen Dank euch allen für eure wertvollen und durchdachten Inputs. Liebe Grüße

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.