Christliche Lebensberatung

Du bist unsicher, wie das geht und wie so eine Beratung, von der wir immer wieder sprechen ablaufen kann? Du weißt nicht, wie oder wo du anfangen sollst und was du überhaupt in eine Beratung mitnehmen kannst?

Finde dein Thema

Beratung fängt mit einem aktuellen Thema an, dass dich immer wieder beschäftigt und nicht loslässt, einem aktuellen Problem oder einer Herausforderung, die du scheinbar nicht überwinden kannst.

Christliche Beratung hilft dir dabei herauszufinden, was die Wurzeln deines heutigen Problems sind und wie du sie auflösen kannst. Die Frage ist, welche Themen dich immer Alltag immer wieder beschäftigen und nicht loslassen. Die folgenden Fragen können dir helfen, den Bereich zu finden, wo du dir Veränderung wünscht:

  • Wo würdest du dich gern anders verhalten?
  • Woran scheiterst du immer wieder?
  • Wo bist du blockiert?
  • Was will einfach nicht klappen?
  • Wofür schämst du dich und verheimlichst es?
  • Wo spürst du eine Blockade zwischen dem, was du gerne tun und sein möchtest und dem, was du aktuell tust?

Hilfreich ist es, wenn du das Thema an einer konkreten Situation aus deinem Alltag festmachen kannst, damit du das als Beispiel erzählen und dich einfühlen kannst.

Bei Beratung geht es nicht vordergründig darum was du anstelle der alten Verhaltensmuster tun solltest. Das weißt du meist schon selber. Es geht vielmehr darum aufzudecken, warum etwas nicht klappt, z.B. deine Kinder nicht anzuschreien, deinen Frust nicht mit Schokolade in Hüftgold zu verwandeln oder dich nicht beleidigt und sprachlos aus einer Beziehung zurückzuziehen.

Wenn du ein Verhalten nicht aus dir selbst heraus dauerhaft ändern kannst, gibt es dazu meist eine oder mehrere Wurzeln in deiner Vergangenheit. Diese behindern dich, dauerhaft dein Verhalten zu verändern. In Beratung werden diese Wurzeln mit Gottes Hilfe aufgespürt und behandelt. So bist du danach frei, dein Verhalten zu ändern.

Mein Coach und Ausbilder hat immer gesagt:

Alles, was dich mehr als 15 Minuten beschäftigt, ist es wert, angeschaut zu werden.

Jede Situation, in der du nicht wie ein erwachsener Mensch reagierst und auf Augenhöhe Verantwortung für dich übernehmen kannst, lohnt sich, in Beratung mitzunehmen.

Aus der Praxis:
Ich habe eine Liste in den Notizen meines Handys. Dort notiere ich alles, was mir im Alltag auffällt: alles, was mich aus der Bahn wirft, wo ich mich handlungsunfähig oder überfordert fühle oder verbissen anfange zu kontrollieren.

Dann bete ich vor jeder Beratung, welches Thema gerade als nächstes dran ist, bearbeitet zu werden. Oft ist es das Thema, das mich emotional am meisten beschäftigt oder gerade akut ist.

Es kostet oft Überwindung, sich Hilfe zu suchen und ehrlich darüber zu sprechen, was dir Not macht. Der erste Schritt ist der schwerste, Aber es lohnt sich. Der liebevolle Blick von außen ist wichtig, denn jeder von uns ist so sehr in seinem eigenen Denken gefangen, dass wir uns kaum darüber erheben können. Geh diesen Weg nicht alleine, denn Gott hat uns auch dafür in Gemeinschaft gestellt. Einsamkeit isoliert, Angst und Scham übernehmen die Kontrolle und verhindern Selbstannahme und Veränderung.

Es ist nicht schlimm, ein Problem zu haben, aber es ist schlimm, damit allein zu bleiben, sich keine Hilfe zu suchen und darin stecken zu bleiben.

Was Beratung nicht ist

Beratung ersetzt keinen Arztbesuch und keine Therapie. Ein Berater/in wird  dich darauf aufmerksam machen, wenn er/sie den Eindruck hat, dass du etwas ärztlich abklären lassen solltest oder dir anderweitig (zusätzlich) Hilfe oder Therapie suchen solltest.

Finde einen Berater oder eine Beraterin

Jetzt fragst du dich vielleicht, wie du einen passenden Berater oder Beraterin finden kannst?

 Wir empfehlen Beratung auf christlicher Basis. Mit Gott Vater, Jesus und dem Heiligen Geist stehen uns Wege offen, die andere Berater nicht zur Verfügung haben.

Es ist Jesu‘ tiefes Anliegen, dass verwundete Herzen geheilt werden – warum ihn nicht mit einbeziehen?

Überlege dir, ob es dir wichtig ist, dass die Beratung persönlich stattfindet, oder auch per Videokonferenz. Wenn Deutsch nicht deine Muttersprache ist – in welcher Sprache möchtest du beraten werden?

Es gibt gute Datenbanken, die dir helfen jemanden zu finden, der deinen Kriterien entspricht, z.B. beim ACC.

Wähle jemanden aus, der dir sympathisch ist. Bete darüber, dass Gott dich zu der Person führt, die zu dir und deiner Situation passt.

Wenn dich ein Berater weitervermitteln möchte, ist das ein Zeichen von Qualität. Nicht jeder Berater/in kann in jeder Fragestellung erfahren sein. Sei nicht enttäuscht, wenn es mal nicht direkt klappt.

Passt ihr persönlich zusammen?

Gib euch 2-3 Termine, damit ihr euch kennenlernen und prüfen könnt, ob ihr zusammenpasst und zusammen arbeiten könnt. Es ist für beide Seiten ok zu sagen, dass es nicht passt und weiterzugehen.

Gute Beratung kostet meist Geld

Gute Beratung ist eine Berufung und Lebensberater leben meist davon. Die Kosten, die durch eine professionelle Beratung entstehen, wirst du zahlen müssen, wenn es kein ehrenamtliches Angebot ist. Nicht jedes ehrenamtliche Angebot kann dir einen professionellen Rahmen bieten. Sollte es deinen Geldbeutel etwas kosten, erinnere dich daran: Du bist es wert, dein Herz und deine Heilung ist es wert!

Was bringt Beratung?

Wenn du in deine Heilung Zeit und Geld investierst, investierst du in deine Persönlichkeit. Deine Entwicklung war ein Prozess und so ist auch Beratung und Veränderung ein Prozess. Manches davon wirst du rasch wahrnehmen, anderes braucht Zeit. Sei geduldig mit dir und deinem Herzen. Viele kleine konsequente Schritte führen zum Ziel.

Beispiele für Veränderungen, die über die Zeit möglich sind:
Du wirst reifer und deine Persönlichkeit entwickelt sich. Du empfindest wahrscheinlich zunehmend mehr Frieden, kannst immer besser für dich sorgen und gehst achtsamer mit dir um. Du kannst dich und andere emphatischer wahrnehmen, dich einfühlen und abgrenzen. Die Beziehung zu dir selbst und zu anderen wird besser, sicherer. Es ist möglich, dass Gott dir neu und tiefgreifend begegnet und er deinem Herzen ganz nah kommt.

Privacy Preference Center