A wie Anfang

von | 8. Januar 2021 | von & über uns |

A wie der Anfang des neuen Jahres und der erste Buchstabe von anmutig & frei.

Wofür steht dieser Buchstabe noch?

Ich bin von Gott bedingungslos ANGENOMMEN.
Ein neuer ANFANG ist mit ihm jederzeit möglich.
Ich bin eingeladen, ALLES in Gottes Hand zu legen und von ihm zu empfangen. Er ANTWORTET mir. Ich darf AUTHENTISCH sein, AUFRECHT gehen und AUFRICHTIG zu Gott, anderen Menschen und mir selbst sein. Für Gott bin ich ANMUTIG und ATTRAKTIV und ich darf mich auch so sehen. Er lädt mich ein, Teil seines ABENTEUERS zu sein.

Gestern lag ich abends im Bett. Es war schon sehr spät, ich konnte nicht einschlafen. So viel ging mir durch meinen Kopf.
Aber es war anders als sonst. Es waren nicht nur Gedanken, es war ein tiefsitzender Schmerz und eine Sehnsucht nach Veränderung. Ich war sehr bewegt, Tränen liefen über mein Gesicht, ich wälzte mich hin und her. Ich war überwältigt von meiner eigenen Ratlosigkeit. Ich war in meinem Leben an einem Punkt, wo ich wusste: so geht es nicht weiter, es muss sich etwas ändern.

Ich hatte ein paar dunkle Tage hinter mir, in denen ich frustriert war über mich selbst und über schwierige Umstände. Meine Schwächen, meine Verletzungen, Misserfolge… All das bäumte sich in mir irgendwie auf, wie eine Art Wasserstrudel oder Fontäne. Ich fühlte mich leer, schwach und unfähig, irgendetwas zu tun. So lag ich da, verwirrt und aufgewühlt, fühlte mich allein und hilflos. Ich war müde und konnte doch nicht schlafen.
Ich habe so viel Ermutigendes gelesen, Themen über Identität, Heilung, so viele Ratschläge bekommen (und manchmal auch, obwohl ich sie gar nicht wollte).

Was in dieser Nacht auch anders war: Ich habe ANGEFANGEN (A wie ANFANG), Gott mein Herz auszuschütten und das AUTHENTISCH und AUFRICHTIG. Ich habe ihm gesagt, was ich wirklich fühle und denke, wie es mir wirklich geht. Es macht doch auch keinen Sinn, Gott etwas vorzumachen, er kennt mich am besten, weiß, was ich denke und wie es mir wirklich geht.
So habe ich nicht schön formuliert oder lange überlegt. Das musste ich auch gar nicht. Es sprudelte aus mir heraus.

Dann wurde ich still. Ich spürte, dass Gott da war. Ich genoss einen tiefen Frieden, Ruhe, Stille. Ich merkte in dem Moment, dass ich nichts tun musste. Ich sprach nicht mehr über Pläne oder meine nächsten Schritte. 
Endlich konnte ich einschlafen. Am nächsten Morgen wurde ich nicht mit Mutlosigkeit und Verzweiflung geweckt, sondern mit einem Sonnenstrahl und einem tiefen Frieden.

So steht der Januar dieses neuen Jahres für einen neuen ANFANG. Er steht für ein AUFRICHTIGES Gebet, welches Gott  mit einem tiefen Frieden beANTWORTET. Bei ihm bin ich bedingungslos ANGENOMMEN.

So wünsche ich auch dir von Herzen, dass du in scheinbar ausweglosen Lebenssituationen Gottes Gegenwart und tiefen Frieden erlebst. Dazu musst du nichts tun, keine großen Pläne schmieden oder in Aktivismus verfallen. Du brauchst nur du selbst sein, mit Gott AUFRICHTIG reden, ihm alles bringen, was dich wirklich bewegt. Du bist geliebt.

Verwandte Beiträge

Wir stellen uns vor

Wir stellen uns vor

Wer wir sind und was wir tun Du fragst dich, wer sich eigentlich hinter anmutig & frei verbirgt? Wir haben nun endlich eine Seite, auf der wir uns als Online-Team vorstellen. 🙂 Schau mal hier....

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.